Der Labrador Retriever

Ursprünglich stammt die Rasse aus Neufundland. Der Ursprung des Labrador Retriever ist der Newfoundland Water Dog. 1955 wurde der Labrador in das österreichische Hundezuchtbuch eingetragen.

Im Laufe der Zeit wurde Labrador Retriever immer mehr zum Show- und Familienhund. Allerdings gibt es noch einige Züchter, die nach den besten englischen Arbeitslinien züchten um den Labrador somit als Jagdhund zu halten.

Merkmale:
Größe Rüden: 56-57 cm, Hündinnen: 54-56 cm
Haarkleid einfarbig schwarz, gelb, schokoladenbraun bis fuchsrot
Erscheinungsbild etwas eitel, aber freundlich

Wesen:
Die Rasse ist sehr familienfreundlich und ohne jede Spur von Aggression. Sein Wille zu gefallen ist sehr ausgeprägt. Er ist sehr lernfähig und seine Arbeitsfreude wird für die Jagd bestens genutzt.

Spezielle Eignung:
Eignet sich besonders für das Aufspüren von Wild, da er eine sehr feine Nase und einen weichen Fang hat, mit dem er Gefundenes zu seinem Herr trägt.
In den letzten Jahren wurde der Labrador sehr vielfältig ausgebildet. So fungiert er heute auch als Blindenhund, Drogenspürhund oder Rettungshund.