Deutsch-Drahthaar

Als Vertreter der deutschen Vorstehhunde zählt der Deutsch-Drahthaar zu den versierten Multitalenten, welche seit langem den Jäger bei der Arbeit vor und nach dem Schuss unterstützen.

Der Deutsch-Drahthaar eignet sich bestens für die Arbeit in Feld, Wald und Wasser und entspricht somit den Zuchtzielen von Sigismund Freiherr von Zedlitz und Neukirch, der im 19. Jahrhundert. Der Deutsch-Drahthaar wird als wesensfest und leistungsfähig beschrieben und findet vor allem in vielen Teilen Deutschlands vielseitige Verwendung.

Merkmale:

Größe:                        Rüden = 61 - 68 cm, Hündinnen = 57 - 64 cm
Haarkleid:                  Braunschimmel, Schwarzschimmel, braun (mit oder ohne hellen Brustfleck)
Erscheinungsbild:    Kraftvoller, aber edler, drahthaariger Vorstehhund

Wesen:

Dem Deutsch-Drahthaar wird ein festes, unempfindliches Wesen zugeschrieben, gleichzeitig gilt er aber als ausgeglichen und gefasst. Das Temperament der Rasse erfordert jedoch eine gezielte Führung, wobei Scheu oder Aggressivität jedoch auszuschließen sind.

Spezielle Eignung:

Der Deutsch-Drahthaar ist ein Allrounder und so kommt es auf die Schwerpunkte der Abrichtung an. Seine absolute Stärke sind jedoch die typischen Aufgabenbereiche eines Vorstehhundes, in der Feld- und Wasserarbeit.